Philosophie

Arbeitsgrundlage und Beratungsphilosophie
Für die SOMS ist es ein bestimmender Leitsatz, nicht als Imitator von den Ideen anderer zu profitieren, sondern selbst neue Erkenntnisse und Erfahrungen innovativ zu entwickeln und zu nutzen. In diesem Sinne bilden die folgenden Bereiche die Grundlagen unserer Arbeit:

Human Energy (Human-Energetik)
Der Mensch ist über den psychologischen Aspekt hinaus ein energetisches Lebewesen. Das Bewusstsein über die Energien die uns versorgen, leiten und beeinflussen, die aus unserem Ursprung kommen, ist die elementare Basis unserer innersten, eigenen Kraftquelle. Wenn wir lernen, die Bedeutung dieser Energiequelle zu erkennen und richtig damit umzugehen, erschließen wir uns dadurch die stärkste Ressource, die uns als Mensch zur Verfügung steht.

Konstruktivismus
„Tatsachen gibt es nicht, nur Interpretationen“ hat der große Philosoph Friedrich Nietzsche gesagt. Unsere erlebte Wirklichkeit, d.h. die Welt wie wir sie wahrnehmen, ist eben keine objektive Realität, sondern unterliegt der subjektiven Konstruktion eines jeden einzelnen. Jeder Mensch hat seine eigene subjektive Sicht der Dinge. Seine Welt wird zu dem, wie er sie sieht. Und er hat damit Recht in Bezug auf seine erlebte Realität. Unterschiedliche Sichtweisen sind eine wertvolle Ressource, die leider zu oft ungenutzt bleibt…

Systemtheorie
Die Systemtheorien sind ein interdisziplinäres Forschungsgebiet und heute das anerkannte Meta-Paradigma über alle Wissenschaftsdisziplinen hinweg. Unternehmen sind aus systemischer Perspektive komplexe soziale Systeme, die sich autonom und nach eigenen Regeln verhalten und entwickeln.

Humanistisches Menschenbild
Im Sinne eines humanistischen Welt- und Menschenbildes sehen wir den Menschen als frei in seinen Entscheidungs- und Entwicklungsmöglichkeiten an. Ein Mensch ist nicht ausschließlich das Produkt seiner Umwelt, sondern er kann aktiv auf seine eigenen Wahrnehmungen und Verhaltensweisen Einfluss nehmen.
Der Preis für die Freiheit des Menschen besteht in seiner Selbstverantwortung, d.h. wir können uns nicht auf die Umstände und Sachzwänge, sondern nur auf uns selbst berufen, um unser Denken und Handeln zu legitimieren.